jagato.de – Dies und Das

Der „Gefällt mir“ Button gehört in den gelben Sack

Überall im Internet stolpert man mittlerweile über die schönen Bewertungsknöpfe, mit denen man bestimmte Dinge positiv bewerten kann. Ich hatte ja schon einmal im Oktober 2010 über die Bewertungspraxis bei Ebay berichtet.

Im Grunde kann man die Erfahrungen von Ebay problemlos auf die diversen Bewertungsknöpfe übertragen. Den Ausschlag für diesen Beitrag gab ein Video, welches mir bei Facebook auffiel. Eine Freundin hatte dieses Video hochgeladen und Facebook ist ja so fürsorglich (Achtung: Ironie) den Nutzer auf solche Nachrichten per E-Mail zu informieren. Und wie viele andere User auch habe ich mich dazu verleiten lassen mich mal wieder bei Facebook einzuloggen. Das ist ja auch der Sinn der netten E-Mail. 😉

Das Video habe ich allerdings leider nicht zu Gesicht bekommen. Denn als ich es aufrufen wollte zeigte sich mir folgendes Bild:

Gefällt mir Button von Facebook

Naja, offensichtlich gibt es zumindest 2500 Menschen, denen auch Videos gefallen, die Sie gar nicht kennen bzw. zum Zeitpunkt des Bewertens noch nicht kannten. Ich für meinen Teil habe allerdings diesem Video (und vielen anderen, denn dieses Bewertungssystem gibt es häufig bei Facebook) die positive Kritik in Form des „Gefällt mir“ Button verweigert.

Was mir allerdings ganz besonders an dem Bildschirmausdruck gefällt, ist der katastrophale Umgang mit der deutschen Sprache. Lesen Sie sich mal den Satz in schwarzer Schrift unterhalb des Videofensters durch. Müssen Sie aber nicht, hier das Zitat „Du bist keinerlei dazu verpflichtet!

Was soll man von einem weltweit tätigem Unternehmen erwarten, welches sich auf den eigenen Internetseiten solche sprachlichen Katastrophen erlaubt. Mehr als peinlich.

Zum guten Schluss fällt mir in diesem Zusammenhang spontan das Unternehmen Rakuten-Checkout ein. Ein freundlicher Vertriebler dieser Firma bot mir dort einen kostenlosen Account an, um meinen Onlinekunden im Shop für Hufschuhe den Rechnungskauf anzubieten. Wir selber machen das wegen der schlechten Zahlungsmoral etlicher Kunden nicht, sondern versenden nur nach Vorkasse bzw. Zahlung per Paypal. Wie auch immer, beim ersten Einloggen auf der Firmenseite sollte ich noch einige Angaben machen. Über diese Seite bin ich nie hinausgekommen, da ständig die URL zu unserem Shop http://pferde-huf.de als nicht korrekt abgelehnt wurde.
Ich vertraue doch nicht mein Geld bzw. das Geld unserer Kunden einem Unternehmen an, welches noch nicht einmal in der Lage ist eine korrekte und funktionierende Onlinepräsenz zu erstellen. Gerade für ein Unternehmen welches mit dem Geld der Kunden umgeht, erwarte ich 100 % Korrektheit. Und das beginnt auf der Internetseite.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>