jagato.de – Dies und Das

Eine Städtereise nach Karlsruhe

Sicherlich hat jeder einmal von Karlsruhe gehört. Die Stadt, nur einige wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt gelegen, hat etwa 300 000 Einwohner und ist eine der größten Städte des Bundesland Baden-Württemberg. Doch was hat diese Stadt an sich, dass sie sich für eine Städtereise eignet. Wie kommt man eigentlich am Besten nach Karlsruhe, wo finden sich die schönsten Sehenswürdigkeiten?

In Karlsruhe gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten, darunter nicht nur Gebäude, sondern natürlich auch Museen. Zusätzlich bietet die Landschaft rund um Karlsruhe einiges an Aktivitäten und interessanten Plätzen sowie auch die Möglichkeit zu schönen Wanderungen, insbesondere im Albtal, das einfach per S-Bahn erreichbar ist. Die Nähe zur deutsch-französischen Grenze ist auch nicht zu vergessen, da sich hier das Elsass innerhalb einer guten halben Stunde bis Stunde erreichen lässt. Wer einen Ausflug nach Frankreich lieber etwas sportlich aktiver angehen möchte, als mit dem Auto zu fahren, der kann sich selbstverständlich auch ein Fahrrad mieten und dann die wenigen Kilometer bis nach Frankreich auf diesem Wege bewältigen.

Doch nun zu den eigentlichen Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe. Neben den zahlreichen Geschäften in der Hauptmeile Karlsruhes findet sich direkt in der Innenstadt am Marktplatz eine kleine Pyramide. Was genau mit dieser Pyramide gedacht war und für wen diese dort steht, wird direkt auf einem Bronzeschild erwähnt, welches ebenfalls an der Pyramide zu finden ist(alternativ lässt sich das Ganze natürlich auch per Internet recherchieren).

Die nächste Sehenswürdigkeit liegt auch eigentlich direkt an der Innenstadt, nur etwa 3-5 Gehminuten vom Marktplatz, an dem übrigens fast alle S-Bahn-Linien zusammen laufen, entfernt. Diese Sehenswürdigkeit ist das Karlsruher Schloss sowie der gesamte Schlosspark. Neben einem netten Teich fällt natürlich sofort das imposante Schloss auf, das damals von „Karl“ erbaut wurde. Hier finden oftmals wechselnde Ausstellungen statt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die ich in diesem Artikel noch erwähnen möchte, ist das sogenannte „ZKM“ – Zentrum für Kunst und Medien. Hier wird diverse Kunst, insbesondere moderne Kunst, mit Medien verknüpft und so entstehen interessante und auch sehenswerte Kunstwerke.

Neben dem Zentrum für Kunst und Medien, dem ZKM, findet sich in relativer Nähe auch noch der Bundesgerichtshof. Auch hier gibt es Führungen, welche jedoch in der Regel vorher gebucht werden müssen. Hier informiert man sich am Besten zuvor im Internet, um am Ende nicht vor verschlossenen Türen zu stehen.

Auch interessant, obwohl keine wirkliche Sehenswürdigkeit, ist der Zoologische Garten der Stadt Karlsruhe. Denn dieser ist direkt am Bahnhof gelegen und verläuft fast bis in die Innenstadt, zusätzlich befindet sich ein großer und hoher Hügel aus alten Gebäuderesten aus dem zweiten Weltkrieg am Rande des Zoos. Auch findet sich hier ein chinesischer Garten, sowie ein großer Spielplatz für die Kinder und natürlich die Tiere, zu denen sich auch Eisbären und Pinguine zählen können. Die Eisbären können durch riesige Fensterscheiben auch unter Wasser beobachtet werden, eine besondere Attraktion des Zoos.

Wenn man dann einmal ein Hotel für einige Nächte gefunden hat, egal ob in Karlsruhe selbst oder in einer der vielen Städte um Karlsruhe herum, sollte man sich selbstverständlich auch noch überlegen, wie man eigentlich in die Stadt kommt. Der einfachste Weg ist sicherlich der eigene PKW. Doch falls man nicht über einen solchen verfügt oder schlicht eine entspanntere Anreise haben möchte, sollte man über die Anreise per Zug nachdenken. Den Karlsruhe hat einen großen Bahnhof und ist sehr gut angebunden. In die umliegenden Städte kommt man am Einfachsten per S-Bahn, denn auch diese ist gut ausgebaut und fährt regelmäßig.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise per Flugzeug. Dank diverser Billigflieger ist es nämlich kein Problem, am Flughafen Baden-Baden International zu landen und dann per Taxi in die Stadt selbst oder zuerst nach Baden-Baden zu fahren, um dort dann per Zug nach Karlsruhe hinein zu fahren.

Und noch ein letzter Tipp: In der Alb, also den Gebirgen südöstlich von Karlsruhe gelegen, gibt es hunderte von schönen Wanderwegen. Diese sind durchaus „sehenswert“ und falls man einmal nichts mehr in Karlsruhe selbst findet, was man tun könnte, ist es durchaus keine schlechte Idee dort eine solche Wanderung durchzuführen. Denn hier finden sich natürlich von den Bergen und den vielen Wäldern abgesehen auch Wasserfälle und auch interessante Steinformationen.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>