Das ist eine gute Frage. Unser altes Shopsystem war das xt:commerce, welches wir 2010 installiert hatten. Damals die aktuelle Version aber heute doch in die Jahre gekommen. Insbesondere vor dem Hintergrund von Gesetzesänderungen die einen Onlinehändler regelmäßig dazu zwingen Änderungen am Shopsystem vorzunehmen. Und im Laufe von 10 Jahren passen dann ja irgendwann auch nicht mehr die Programmversionen (zum Beispiel PHP). Also stellte sich schon vor einigen Jahren die Frage ob wir das System einem Update unterwerfen sollten. Da wir mit xt:commerce von Anfang an nicht so ganz glücklich waren (hierzu weiter unten mehr) haben wir uns gescheut das System zu behalten. Also haben wir uns auf die Suche nach einem neuem Shopsystem gemacht. Seit einigen Jahren gibt es die Freeware Shopware als Open Scource. Das hat uns überzeugt. Denn viele Dinge die bei xt:commerce nicht funktionierten hätte man schnell man eben bereinigen können. Wenn der Hersteller das zulassen würde – tut er aber nicht. Und selber hatte ich das Gefühl als wenn jegliche Kritik am Hersteller abprallt. Wie auch immer, wir haben jetzt aktuell Shopware installiert. Wenn Sie sich unseren Shop für Hufschuhe mal ansehen möchten hier der direkte Link am Beispiel Renegade Hufschuhe.

Als kleine Entscheidungshilfe hier mal einige Dinge die uns bei den beiden Shopsystemen aufgefallen sind. Ich kann mich noch gut erinnern als ich mein erstes Shopsystem ausgesucht habe. Damals hatte ich noch gar keine Vorstellungen was solch ein Shopsystem überhaupt leisten kann und was man von einem Shopsystem erwarten kann. Bis dato hatte ich meine Verkäufe (hauptsächlich Hufschuhe der Marke Renegade Hoofboots) persönlich oder per E-Mail/Telefon bearbeitet. Aber irgendwann kommt eine Bestellmenge auf, da muss man dann schon an ein automatisiertes Shopsystem denken. Ich hatte damals beruflich mit dem Lehrstuhl Informatik der Uni Dortmund Kontakt und bin daher der doch sehr verhaltenen Empfehlung zu xt:commerce gefolgt. Obwohl ich fairerweise dazu sagen muss, dass damals (das ist schon mehr als 10 Jahre her) niemand so recht eine direkte Empfehlung aussprechen wollte. Im nach hinein ist mir auch klar warum. xt:commerce war zwar damals recht stark verbreitet, aber nicht wirklich gut und erst recht nicht fehlerfrei.

xt:commerce hat mich von Anfang an mit einigen nicht zu entschuldigenden Fehlern genervt. Was zuerst auffiel war das Anlegen von Varianten, bei xt:commerce Slaveprodukte genannt. Das sollte eigentlich automatisch gehen, hat aber im Grunde kein einziges Mal korrekt funktioniert. Aber man kann sich ja anderweitig helfen. Also habe ich die Artikel exportiert, entsprechend bearbeitet und dann wieder hochgeladen. Funktionierte ebenfalls nicht korrekt bzw. hat mir den Shop dann so zerschossen, dass ich ALLE Artikel wieder neu einpflegen durfte. Den Aufwand dafür sollten Sie nicht unterschätzen, das macht schon viel Arbeit. Für ein kostenpflichtiges Programm für das man bezahlt hat ein absolutes NoGo wenn man dann diese Arbeit doppelt erledigen darf! Ach übrigens bei dieser Gelegenheit: Nachdem wir ein neues Shopsystem auf die gleiche URL installiert hatten musste der alte xt:commerce-Shop natürlich umziehen. Ein altes Shopsystem kann man ja nicht einfach so löschen, da ja noch ab und an Arbeiten durchzuführen sind. Also einfach das kleine Wörtchen alt vor die bisherige Domain gesetzt. Was zwar eine gute Idee, hat aber dazu geführt das unsere Lizenz nicht mehr gültig war. Für den kurzfristigen Umzug wurden wir dann vom Support kurz und knapp (das zum Thema Kundenfreundlichkeit) aufgefordert eine neue Lizenz zu erwerben damit wir weiterhin auf unser altes Shopsystem zugreifen können. Kundenfreundlichkeit sieht m.E. anders aus.

Shopware war dann als Freeware und Open Scource unsere erste Wahl bei der Suche nach einer Alternative. Das Einrichten verlief schon etwas chaotisch. Leider sind die Einstellmöglichkeiten und die Bedienung wirklich nicht als Intuitiv zu beschreiben. Teilweise muss man die gleiche Einstellung an verschiedenen Stellen vornehmen. Die Bearbeitung von Produkten und auch Bestellungen ist recht aufwändig da man immer nur ein Produkt oder eine Bestellung aufrufen kann. Von Tabulatoren wo man mehrere Bestellungen hintereinander auf dem Bildschirm hat und schnell umschalten kann haben die Macher von Shopware leider noch nichts gehört. Aber wie gesagt, intuitive Bedienung kann man von Shopware (zumindest aktuell) nicht erwarten. Wenn man aber einige Zeit mit dem System arbeitet lernt man die Kniffe und dann funktioniert es schon recht gut. Bis auf die umständliche Bearbeitung von Bestellungen. Da ist wirklich noch viel Luft nach oben. Insofern kann ich keine absolute Empfehlung für Shopware aussprechen. Das muss jeder für sich selber entscheiden. Im Zweifelsfalle kann ich Ihnen nur empfehlen mal das Hilfeforum anzuschauen. Dort sehen Sie mit welchen Problemchen andere Betreiber sich so rumschlagen. Nicht vergessen sollte man aber auch, dass man sich nicht mit Lizensen rumschlagen muss. Shopware ist kostenlos. Und für ein kostenloses Programm läuft es gut und ist in Ordnung. Ach ja, nicht zu vergessen das Shopware regelmäßig mit Updates versorgt wird. Das hat mir bei xt:commerce auch gefehlt. Zumal ich mir gewünscht hätte das zumindest die Programmfehler beseitigt werden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche und natürlich auch bei der Arbeit mit dem neuen Shopsystem Ihrer Wahl.

Impressum:
Dipl. Kfm. Wilfried Gabor
Reitsport Gabor
Nordring 6b
45701 Herten
E-Mail: info@pferde-huf.de
http://pferde-huf.de