Aktuell kann man auf diversen Internetseiten mal wieder regelmäßig Beiträge (oder sollte ich besser von versteckter Werbung schreiben?) über tolle Onlinebroker lesen. Da werden in der Regel die günstigen Gebühren hervorgehoben und der tolle Service natürlich. Auch ich habe mich vor ca. einem Jahr dazu verleiten lassen bei der Onvista und bei der DAB Smartbroker jeweils ein Depot zu eröffnen. Bei Onvista auf meinen Namen, bei DAB auf den Namen meiner Lebensgefährtin. Auf beide Konten jeweils einen fünfstelligen Betrag überwiesen und los ging es.

Meine Erfahrungen waren von Anfang an nicht die Besten. Onvista fand ich auf Grund des sehr unübersichtlichen Internetangebotes sehr enttäuschend, DAB war durchaus akzeptabel. Gebühren waren auch durchaus akzeptabel. Aber leider sehr unübersichtlich da verschiedene Kosten pro Handel abgerechnet wurden. Kontoführungsgebühren (nenne ich jetzt einfach mal so) kamen dann auch noch dazu. Wie die sich allerdings zusammensetzten wird mir wahrscheinlich für immer ein Rätsel sein.

Wie auch immer, ich war absolut unzufrieden mit beiden Brokern. Also habe ich jeweils bei unserer Hausbank (comdirect) eine Depotübertragung für mein Depot und das meiner Lebensgefährtin beantragt. Das war am 05.05.2022. Zwei Wochen später war noch nichts passiert. Also habe ich bei der Comdirect nachgefragt. Da wurde mir mitgeteilt, dass dies auf die Arbeitsweise der Broker ankommt und ich nach deren Erfahrungen mit einer etwas längeren Bearbeitungszeit rechnen muss.

Am 21.05.2022 habe ich dann vorsichtshalber noch zusätzlich bei der Onvista schriftlich gekündigt. Bei der DAB war das nicht notwendig da die DAB zumindest den Eingang des Depotübertragung bestätigt wurde. Von Onvista habe ich gar keine Reaktion erhalten – also besser mal vorsichtshalber nochmal kündigen.

Letztendlich hat es dann bis zum 22.06.2022 gedauert bis das Depot übertragen war und ich mein Geld von der Onvista erhalten habe. Die DAB war schneller, die hat bei meiner Partnerin bis zum 24.05.2022 gebraucht. Deutlich schneller aber mit knapp zwei Wochen auch nicht gerade schnell. Aber Onvista geht ja gar nicht.

Bei uns war es der Zeitfaktor nicht so ausschlaggebend. Wir waren auf den Geldbestand der Depots nicht angewiesen und die Aktien wollten wir sowieso länger halten. Ansonsten hätten wir ein ernsthaftes Problem gehabt.

Auf Grund meiner Erfahrungen kann ich jedem nur dazu raten es sich sehr genau zu überlegen ob er zu „irgendeinem“ Broker wechselt. Das Eröffnen eines Depots geht wirklich schnell. Ob Sie mit dem Internetangebot des Brokers zufrieden sind oder sich ständig ärgern müssen wissen Sie vorher nicht. Und wenn Sie doch irgendwann das Depot wieder auflösen möchten kann ich Ihnen nur empfehlen VORHER die Barmittel abzuheben und falls möglich einige Aktienpakete zu veräußern. Ansonsten müssen Sie damit rechnen einen etwas längeren Zeitraum auf Ihr Geld verzichten zu müssen. Und wenn Sie mal eben schnell Aktien handeln müssen (weil Sie Kursschwankungen nutzen möchten) dann „Prost Mahlzeit“.