jagato.de – Dies und Das

Open Office startet unter XP quälend langsam

Wie viele andere Nutzer auch habe ich immer noch Windows XP auf dem Rechner. Mein Rechner vom Sommer 2004 läuft damit noch sehr gut und auch sehr stabil. Warum also wechseln? Wenn irgendwann mal ein neuer Rechner fällig sein sollte (was ja wohl demnächst passieren wird) kaufe ich sowieso einen inklusive aktuellem Betriebssystem. Warum also jetzt den Aufwand betreiben und den alten Rechner neu aufsetzen?

Das einzige, was mich an der aktuellen Situation wirklich stört ist das wirklich sehr langsame Starten von Open Office und Firefox. Und zwar immer nach einem Neustart. Wenn die Programme einmal liefen geht ein erneuter Start schnell. Nur das erste Mal dauert es wirklich lange.

In den einschlägigen Foren und Hilfeseiten habe ich zwar sehr viele Tipps gefunden, aber keinen richtig hilfreichen. Und dabei muss ich hinzufügen, dass mein System sehr gut gepflegt ist und sauber läuft. Nur das Starten nervt schon gewaltig. In der Praxis sieht es nämlich so aus, dass zuerst der Rechner gestartet wird. Bis XP hochgefahren ist dauert es ja schon eine Weile. Die Zeit kann man natürlich sinnvoll nutzen um sich zum Beispiel einen Tee oder Kaffee zu kochen 😉 .

Wenn man aber anschließend noch mal so lange warten muss, bis die beiden Programme gestartet werden wir es aber schon lästig. Bevor ich jetzt noch Stunde um Stunde im Internet verbringe und die Hilfeseiten und Foren weiter durchstöbere habe ich mir eine einfachere und pragmatischere Lösung überlegt. Und zwar habe ich einfach beide Programme in den Autostartordner verschoben. Jetzt dauert der eigentliche Start des Rechners natürlich noch länger. Aber das ist mir persönlich egal, da ich den Zeitraum sowieso anderweitig nutze. Wenn ich dann aber wirklich anfangen will zu arbeiten brauche ich nicht mehr zu warten und kann sofort loslegen.

Im Grunde mache ich also genau das Gegenteil von dem, was die ganzen Systemoptimierer empfehlen. Da wird nämlich in der Regel empfohlen alle unnötigen Dienste und Programme beim Systemstart zu deaktivieren bzw. den Autostartordner komplett zu lehren. Das soll den Start von Windows beschleunigen. Meiner langjährigen Beobachtung nach bringt das aber keinen großen Geschwindigkeitsvorteil. So wie ich es jetzt eingestellt habe ist es für mich optimal.

Vielleicht habe ich ja dem ein oder anderen Leser dieses Beitrags einen kleinen Denkanstoß gegeben, sein System etwas umzustellen?

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>