jagato.de – Dies und Das

Wo sind die Musiksender im TV geblieben?

Vor einiger Zeit haben wir in der Familie ständig das Fernseh laufen gehabt. Nein, nein, nicht Vera am Vormittag oder Salesch am Nachmittag. MTV oder Viva liefen bei uns statt dem Radio.
Das war als Hintergrundbeschallung eine echte Konkurrenz zum guten alten Radio. Aber irgendwann ging uns die ständige, sehr lange und wirklich nervige Werbung auf — naja eben diesen Nerv. Meine Kinder waren damals im Alter zwischen 15 und 20 Jahren. Die habe ich als erstes gefragt, ob ich denn alt würde und hinter der Zeit zurück bliebe. Aber nein, meine erste Vermutung war falsch. Denn auch meine Kid’s bzw. die von Freuden und Nachbarn bestätigten meine Meinung.
Also haben wir in der Familie wieder umgeschwenkt und mehr Radio bzw. CD’s und DVD’s gehört.
Wie ist jetzt der Stand der Dinge? Wir haben nämlich in letzter Zeit wieder häufiger die Musiksender ausprobiert. Viva und MTV sind die Bezeichnung Musiksender eigentlich nicht mehr Wert. Hier wird mittlerweile alles mögliche gezeigt, teilweise sogar Daily Soaps. Aber die Musik lässt leider, sowohl an Qualität als auch an Quantität, sehr zu wünschen übrig. Und über die „tollen“ Moderatoren kann man auch nur noch ablachen. Insbesondere die dralle Bäckersfrau ist ja an Dummheit nicht zu überbieten. So ähnlich hatten wir das schon einmal in Deutschland. Allerdings hat die (damalige) Feldbusch daraus wenigstens ein System gemacht. Am besten wird es dann noch, wenn sich die Moderatoren untereinander nicht grün sind. Aber auch die Rangeleien langweilen recht schnell.
Und dann gibt es ja noch die Sender, die Musik für Erwachsene machen. Gemeint ist hier Imusic und Deluxe. Mit Ihrem Ruf, nur ältere Anzusprechen haben die sich erst einmal das ganze junge Publikum vergrämt. Meine Tochter hörte ab und an ganz gerne diese Sender (weil gute Musik und nicht so aufdringliche Werbung). Aber wenn es heißt Musik für Erwachsene, dann darf man sich nicht wundern, wenn viele jüngere Leute abgeschreckt werden. Die zielgerichtete Werbung auf Leute mittleren Alters ist ebenfalls zum k…en. Was haben diese Werbefachleute denn während Ihres Studiums getan. Kaffee trinken in der Mensa? Viel mehr kann es nicht gewesen sein. Die Werbung ist teilweise so plump auf bestimmte Zielgruppen eingestellt, dass es wirklich dem Dümmsten auffällt. Da habe ich bereits im Grundstudium mehr drauf gehabt.
Da stellt sich einem die Frage: Wovon leben die Musiksender eigentlich? Oder stehen die schon vor der Pleite?
Wir haben nach ein paar Tagen des Ausprobierens wieder das gute alte Radio entdeckt. Das ist zwar auch nicht immer das gelbe vom Ei aber zumindest ist das Ei frisch und es werden einem keine Pflaumen als Eier verkauft 😉 .

4 Kommentare

  1. Bernd:

    Du sprichst mir aus der Seele. Die Musiksender sind auch nicht mehr das was sie einmal waren. Hauptsächlich Werbung und die nervigsten sind diese „Download Werbungen“, die alle 5 Minuten wieder gezeigt werden. Schade, dass wir keinen vernünftigen Musiksender haben! Das tut einem im Herzen weh. Und das es heutzutage kaum musikalische Talente gibt, die Musik auch produzieren, davon kann man ein Sehnsuchtslied singen! Die meisten covern oder schreien oder rappen und dann mit tüftüf Hintergrundmusik. Ach ja: und der Text muss stets einfach sein. Bitte nur nichts ansprechendes!

  2. HJ:

    MTV und Viva sind eben nicht mehr dass was sie einmal waren!! Wie du sagst spielen sie jetzt mehr Daily Soaps als (gute) Musik. Weit sind wir gesunken!

  3. Sophie:

    Schade, dass ich keine Millionärin oder so bin, denn ich würde einen eigenen Musiksender gründen. Dort sollte je nach Tageszeit die entsprechende Musik gespielt werden. Das wäre wieder cool, oder? Am Abend bei guter Jazzmusik oder Chill-Out Musik entspannen!

  4. Eva:

    Sophie, ich werde dich unterstützen! Du hast schon sehr gute Ansätze! Und dem Bernd stimme ich in jedem Punkt zu.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>