jagato.de – Dies und Das

Pilze haltbar machen

Jeder passionierter Pilzsammler hat schon einmal zu viele Pilze gesammelt. Der Mensch neigt einfach dazu Quantität mit Qualität zu verwechseln. Und es ist ja auch einfach sehr verlockend, wenn man erst einmal im Sammelwahn ist. 😉

Ich persönlich fahre da eine andere Strategie. Wenn ich im Wald spazieren (oder gassi) gehe habe ich immer entsprechende Behältnisse dabei. Wenn ich einen interessanten Pilz, den ich gerne mag finde, wandert der in meinen Säckel. Zuhause angekommen gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich habe eine gute Mahlzeit gefunden oder aber es sind zu wenig Pilze für eine Mahlzeit. Der erste Fall erklärt sich von selbst, der zweite Fall wird haltbar gemacht. So komme ich nie in die Verlegenheit körbeweise Pilze verarbeiten zu müssen. Ich habe ja keine Großfamilie.

Zum haltbar machen von Pilzen gibt es viele Methoden. Ich persönlich bevorzuge das Trocknen. Die Pilze werden (trocken) gereinigt, in passende Stücke zerteilt, auf einem Bindfaden aufgereiht und zum Trocknen aufgehängt. Wenn die Pilze trocken sind kommen sie in ein Glas oder eine Dose und gegen Ungeziefer gibt es noch eine gute Prise Pfeffer dazu. Die getrockneten Pilze kann man direkt in Soßen oder auch Gulasch geben (meine bevorzugte Verwendung) oder vorher einweichen.

Das Einfrieren kenne ich noch von meinen Eltern. Die haben die Pilze in Salzwasser blanchiert und dann eingefroren. Ich konnte mich für diese Art nie so richtig begeistern, da die Pilze nach dem Auftauen doch sehr matschig und unansehnlich aussehen.

Daher habe ich für meine Zwecke eine bessere Methode des Einfrierens entwickelt. Und zwar werden die Pilze einfach nach dem (trocknen) Reinigen in Stücke oder Scheiben geschnitten und in einer Dose geschichtet. Die Pilze sollten sich nicht berühren. Daher wird nach der jeder Lage eine Klarsichtfolie auf die Pilze gelegt, bevor die nächste Schicht in die Dose kommt. Auf diese Art und Weise kann man sogar in Etappen einfrieren. Die gefrorenen Pilze füge ich im gefrorenen Zustand in Soßen, Suppe oder Gulasch.

Pilzpulver wird auch immer wieder empfohlen. Im Grunde handelt es sich um getrocknete Pilze, die gemahlen werden. Das Pulver kann man dann direkt in die Speisen geben. Ich persönlich mag lieber die getrockneten Pilze. Da sieht man wenigstens noch was in der Suppe/Soße. Wer das nicht so mag, für den ist Pilzpulver eine tolle Alternative.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>