jagato.de – Dies und Das

Kategorie: Adminbeiträge/Blog

Paradebeispiel für subjektive Berichterstattung

Man kann wirklich niemanden mehr glauben. Und seit dem bekannten Videofake über russische Spieler, die angeblich Paintball in einer alten Kaserne mit echten, scharfen Waffen spielen kann man selbst den eigenen Augen nicht mehr trauen. In dem Video wird übrigens zuerst wirklich glaubhaft über die Spieler in den ehemaligen Kasernen berichtet und im zweiten Teil des Film detailliert gezeigt, wie der Film gemacht wurde und mit welchen Tricks gearbeitet wurde. Im Grunde ist am ersten Teil des Film kein einziges Wort wahr.

Anlass dieses, meines Beitrags ist allerdings ein Bericht aus der Onlineausgabe der Bildzeitung. Dort laß ich über einen Pudel, der wohl einen Mann gebissen hat und jetzt in ’s Tierheim soll. Als Hundehalter und Tierfreund weiterlesen… »

Schweiz: Gewinnmaximierung auf dem Rücken der Arbeitnehmer nicht nur in der Schweiz

Zur Zeit sind die Schweizer groß in der Presse, weil sie sich per Volksentscheid gegen eine gesetzliche Erhöhung des Jahresurlaubs ausgesprochen haben. Also bleibt es wie es ist, der Jahresurlaubsanspruch bleibt bei durchschnittlich vier Wochen. Die Gewerkschaften wollten dies (stufenweise) auf sechs Wochen anheben. Ob dieser Volksentscheid wirklich die Meinung des Volkes widerspiegelt wage ich an dieser Stelle mal zu bezweifeln. Nicht umsonst haben die Arbeitgeberverbände tief in die Tasche gegriffen und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Unter dem Motto „Mehr Ferien = Weniger Jobs“ wurde den Eidgenossen gehörig Angst vor der wirtschaftlichen Krise weiterlesen… »

Firmenpleiten und Schröddelfirmen

Viele Existenzgründer gehen schon nach kurzer Zeit pleite, aber auch gestandene Unternehmen sind nicht davor gefeit. Naja, bei den Existenzgründern hat es mich eigentlich noch nie gewundert. Seit das Arbeitsamt (die Agentur für Arbeit sowie die Argen) im Gießkannenprinzip wirklich jede dumme Idee und sogar die 10 Dönerbude auf der gleichen Straße finanziell unterstützt war die Entwicklung der Firmenpleiten abzusehen. Freuen tun sich eigentlich nur die Berater, die irgendwie versuchen einen Plan auszuarbeiten, der dann vom Amt bezuschusst wird. Und die Steuerberater, denen im Grunde vollkommen egal ist wie lange das Unternehmen existiert. Hauptsache erst einmal das eigene Schäflein ins trockene bringen.

Aber über diese Fehlentwicklungen wollte ich an dieser Stelle gar nicht berichten. Sondern mehr über die Schludderigkeit, Lustlosigkeit und insbesondere Inkompetenz mit der viele Firmen weiterlesen… »

Verspätungsstatistik der Bahn

Heute muss ich mich doch mal um die Verspätungen der Deutschen Bahn kümmern. Nein, genau genommen um die Statistik, die die Bahn darüber erstellt und auch veröffentlicht hat. Verspätungsstatistik heißt die natürlich nicht, sondern Pünktlichkeitsstatistik. Obwohl die Bahn dieser Bezeichnung in keiner Weise gerecht wird. Im Gegenteil, als Bahnfahrer fühlt man sich da schon etwas veräppelt.

Aber zuerst einmal zu den Fakten. Die Bahn stellt stolz heraus, dass 96,5 % der Züge im Januar pünktlich waren. Und da fängt es dann schon an. Die Bahn ist sich selber gegenüber recht großzügig und erfasst nur Verspätungen, die größer als 5 Minuten. Jetzt muss ich einfach mal Klartext sprechen. Der Fahrgast, der über eine Stunde auf seinen Anschlußzug warten muß, nur weil sein Zug 3 Minuten Verspätung hatte, dem ist es weiterlesen… »

Schäuble fällt mal wieder auf und das Bundestagspräsidium ebenso

Aktuell ist jetzt ja mal so, dass unser Bundesminister für Finanzen (Finanzminister Schäuble) negativ aufgefallen ist. Obwohl, eigentlich ja zum zweiten Male. Das erste Mal, als er im November 2010 seinen Pressechef Michael Offer vor laufenden Kameras bloß stellte. Naja, Schnee von gestern. Obwohl sein damaliges Benehmen schon einiges über seinen (negativen) Charakter aussagte. Insbesondere für einen Minister vollkommen daneben. Im Umgangsdeutsch würde man sagen, er ist ein Ar****och. Und wo wir gerade beim Schnee von Gestern sind. Aus der Spendenaffäre von 1994 ist meines Wissens nach immer noch nicht so richtig klar, ob jetzt 100.000 DM oder 200.000 DM von Herrn Schreiber in bar über den Tisch gingen. Die Staatsanwaltschaft Berlin konnte ja keine hinreichende Tatbestandsverwirklichung für eine Anklage feststellen. Der Volksmund würde da wohl sagen: Glück gehabt!
weiterlesen… »

Barhufpflege

Früher war das Hufeisen ein praktisches Mittel um die Nutzung von Pferden zu wirtschaftlichen Zwecken zu erhöhen. Denken Sie einfach mal an die Zeit zurück, als Pferde noch richtig arbeiten mussten. Damals gab es noch keine Autos (heutzutage schier unvorstellbar), so dass sowohl Mensch als auch Ware per Kusche transportiert werden mussten. Und auf den steinigen bzw. gepflasterten Straßen und Wegen würde sich das Hufhorn einfach zu schnell abnutzen. Daher bestand damals die einzige Möglichkeit das Horn durch Eisen zu schützen.

Heute sieht man einiges anders weiterlesen… »

Multiresistente Keime in der Küche vermeiden

Multiresistente Keime haben es ja leider mittlerweile im Krankenhausbereich zu einem gewissen Bekanntheitsgrad gebracht. In meiner Familie vermuten wir fast zwei Todesfälle, die auf diese Keime zurück gehen. In beiden Fällen hatten sich nach schweren OP’s schwere Entzündungen ergeben, die die Ärzte vergeblich mit Antibiotika behandelt haben.

Die neuesten Schlagzeilen haben jetzt Frischfleisch im Visier. Durch die Massentierhaltung und die damit verbundene Ansteckungsgefahr der Tiere untereinander die dann mit Antibiotika behandelt werden führt zu resistenten Bakterienstämmen. Diese werden dann beim Verzehr auf den Menschen übertragen, bei dem die Antibiotika dann nicht mehr wirken.

Ich koche gerne und habe meine ersten (Koch-) Erfahrungen bei meiner Großmutter und meiner Mutter gemacht. Und bereits damals wurde Hygiene weiterlesen… »

Billiges Werkzeug nicht für jeden Zweck geeignet

Ihnen sind doch bestimmt schon einmal die Super-Sonderangebote und Sonderverkäufe aufgefallen, bei denen einfaches Werkzeug wie Schraubenzieher in verschiedenen Größen, verschiedene Zangen usw. angeboten wird. Und mal Hand auf’s Herz, haben Sie nicht auch schon einmal zugeschlagen?

Im Grunde ist auch gar nicht mal so ungeschickt. Es kommt immer darauf an, was man mit dem Werkzeug machen möchte. Ich zum Beispiel habe keine Lust, nur um mal eben eine Schraube in die Wand zu drehen einen Schraubendreher aus dem Keller zu holen. Also habe ich letzten bei einem Discounter einen Satz Schraubendreher für kleines Geld erstanden. Die liegen jetzt in einer Schublade in der Wohnung und sind für weiterlesen… »

Kostendruck bei Kleinunternehmern

Von den großen Konzernen sind wir es ja mittlerweile gewohnt. Da wird an jedem Cent gespart. Oftmals mit verheerenden Ergebnissen. Zum Beispiel hat Opel mal eine qualitativ minderwertige Schraube in der Produktion (wenn ich mich recht entsinne an der Lichtmaschine) verwendet und anschließend eine riesige Rückrufaktion starten können. Oder die Firma Ducati, die minderwertige Starterbatterien verbaute und noch nicht einmal eine Rückrufaktion startete. Die Fahrer der nagelneuen Maschinen blieben dann einfach mal so auf freiem Feld stehen (wenn Sie Glück hatten verabschiedete sich die Batterie daheim in der Garage) und konnten nur hoffen den Notdienst zu erreichen. Ab dem Zeitpunkt bin ich übrigens wieder auf BMW umgestiegen. 😉 Oder nehmen Sie als aktuelles Beispiel weiterlesen… »

Die Werbebrachen ist schuld an schlechten Ergebnissen der Pisastudie

Bisher war ich der festen Überzeugung, dass unser schlecht finanziertes Schulsystem sowie die übertriebene Rücksichtnahme auf die Belange der Schüler mit desolaten deutschen Sprachkenntnissen zu den schlechten Ergebnissen in der Pisastudie führen. Als ehemaliger Ausbilder kann ich ein Lied von den äußerst schlechten Kenntnissen der geschriebenen Sprache bei den Jugendlichen singen. Aber die Werbebrachen hat mich eines besseren belehrt. Die setzt nämlich noch eines drauf und überschüttet die Bevölkerung mit bewusst provozierten Schreibfehlern weiterlesen… »

« 1 ... 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 33 »